Zurück zum Content

Kurzpitch – Um was geht es hier eigentlich?

Wenn ich eine Idee für ein Drehbuch habe, schreibe ich mir als erstes einen Kurzpitch. (Ich habe keine Ahnung, ob das ein gängier Begriff ist, was ich meine ist eine Zusammenfassung der Idee auf etwas einer Seite.) Wenn mir auf dieser Seite nicht klar wird, um was es geht, wie die Geschichte im Groben verläuft, wie sie ausgeht und was mich daran reizt, stehen die Chancen gut, dass ich die Idee ablege und das Dokument nie wieder öffne.

So ein Kurzpitch, eine knappe Zusammenfassung des Stoffes, wird auch dann wichtig, wenn man seinen Stoff jemand anderem anbieten will. Sei es ein Produzent oder eine Förderung oder ein Darsteller, den man für die Hauptrolle gewinnen will. Wer will schon ein ganzes Drehbuch lesen, wenn die Gefahr besteht, dass das ganze Ding Schund ist.Was ein Kurzpitch können muss

Es ist oft nicht so einfach, eine komplexe Geschichte, die ja als Film 90, vielleicht sogar 120 Minuten füllen soll, auf nur einer Seite zusammenzufassen. Dabei kann es helfen, zu prüfen, ob der Kurzpitch folgende Fragen beantwortet:

  • Wer ist die Hauptfigur?
  • Um was geht es?
  • Was ist das Setting?
  • Wo befinden wir uns? Und wann?
  • Wird die angestrebte Stimmung der Geschichte transportiert? Erkenne ich das Genre?
  • Wird das Ende der Geschichte klar?
  • Ist die Motivation der Hauptfiguren klar?
  • 
Baut die Handlung aufeinander auf?
    • erst passiert dies, und deswegen passiert das
    • erst passiert dies, trotzdem passiert das
  • Werden wichtige Nebenhandlungen und Nebenfiguren angerissen?
  • Ist die Handlung szenisch erzählt?
  • Habe ich auf Überflüssiges verzichtet?

Kürzen, kürzen, kürzen

Wer sich mit dem Verfassen eines Kurzpitches schwer tut, kürzt vielleicht einfacher das Exposé zum Drehbuch (so vorhanden). Dabei kann die Frage helfen: Brauche ich diesen (Neben-)Satz/diese Figur wirklich, um die Geschichte zu verstehen? Ist die Antwort NEIN, streichen.
Und wenn auch das nicht hilft, findet sich sicher ein streich-lustiger Autor im Freundeskreis, der gerne den Rotstift zückt.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.